Nitritvergiftung im Gartenteich

Nitrit ist eine sehr giftige Abbaustufe von Ammoniak und kann mit dem  Nitrit Test sicher bestimmt werden.

Hohes Nitrit ensteht im Gartenteich durch folgende Situationen: 

  • viele Fische bei zu kleinen oder neuen Filtern (zu wenig nitrifizierende Bakterien)
  • intensive Fütterung der Teichfische bei zu kleinem Biofilter (zu wenig nitrifizierende Bakterien)
  • Desinfektionsmaßnahmen im Gartenteich, z. B. mit Koi Clean oder ähnlichen Produkten (die Biologie im Filter wird geschädigt,  bei Parasitenbefall oder Krankheiten müssen die Fische aber entsprechend behandelt werden)
  • Reinigung des Biofilters (ein Großteil der nitrifizierenden Bakterien wird ausgewaschen)          

Sie haben es vielleicht schon selbst erlebt, dass Sie die gründliche Reinigung des biologischen Filters mit schlechten Wasserwerten bezahlen mußten. Wichtig ist, den Biofilter nicht zu reinigen, höchstens grob auszuwaschen.

Manche Teichbesitzer reinigen ihre Filteranlage im Herbst und schalten sie danach ab. Was passiert? Alle Mikroorganismen,  die sich über viele Monate gebildet haben, werden ausgewaschen und vernichtet. Im Frühjahr, wenn Sie die Anlage wieder in Betrieb nehmen, ist keine Biologie mehr vorhanden. Mit den steigenden Wassertemperaturen wächst auch der Appetit der Fische. Sie werden jetzt natürlich, nach der langen Winterpause mit hochwertigem Futter wie Aqua CornyAsagi Premium oder Asagi Colour verwöhnt. Die Fische produzieren dadurch verstärkt Ammoniak, der über die Kiemen ins Wasser abgegeben wird.  Siehe Fischpflege.  Folglich steigt der Ammoniakgehalt.
In der gereinigten Filteranlage leben jetzt noch keine Bakterienstämme, die giftiges Ammoniak zu ungiftigen Nitrat umwandeln. Die Wasserqualität verschlechtert sich weiter! Innerhalb der nächsten 2-3 Wochen bilden sich erste Bakterien im Filter, die Ammoniak in noch giftigeres Nitrit umwandeln. Der Nitritgehalt steigt, die Wasserqualität wird schlechter. In dieser Zeit werden die Fische schwer geschädigt > Kiemenschäden. Einige Wochen später sterben die ersten Fische. Wenn Sie erst jetzt die Wasserwerte überprüfen, werden Sie keine besonders erhöhten Werte messen. Der Nitritgehalt ist mittlerweile wieder gesunken, weil sich Bakterien gebildet haben, die giftiges Nitrit zu ungiftigen Nitrat umwandeln.

Tipp: Wenn Sie im Frühjahr, bei steigenden Temperaturen, mit der Fischfütterung beginnen, überprüfen Sie bitte in regelmäßigen Abständen den Nitritwert

Wichtigste Sofortmaßnahme bei erhöhten Werten: Fütterung der Fische sofort einstellen! Regelmäßige Desinfektonsmaßnahmen mit Oxygen. Oxygen senkt den Keimdruck im Wasser und reinigt die Kiemen. Der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht sich. Oxygen schädigt nicht die Filterbakterien.     

Robert Hilble, Fischwirtschaftsmeister und Healthy Pond Teichexperte rät: “Der biologische Teichfilter muss Tag und Nacht 365 Tage im Jahr betrieben werden. Nur so kann ganzjährig eine gute, fischgerechte Wasserqualität sichergestellt werden.”

Der Filter kann aber nicht verhindern, dass Algen im Teich wachsen. Denn das Endprodukt der biologischen Filterung ist Nitrat. Nitrat ist ungiftig, aber es ist Dünger, der das Wachstum von Schwebealgen fördert (grünes Teichwasser oder Algenblüte), Grünalgen und Braunalgen. Teichpflegeprodukte  Um Nitrat langfristig aus dem Teich zu entfernen, haben sich Clear Water Tabs bestens bewährt. Diese vergasen Nitrat zu gasförmigen Stickstoff, der in die Atmosphäre entweicht. Das Ergebnis sind magere, nährstoffarme Teiche ohne oder nur mit geringen Algenwachstum. 

In ihrem Teich können verschiedenste Einflüsse zu einem ungewünschten Resultat führen. Rufen Sie gerne an, denn in einem persönlichen Gespräch lassen sich Fragestellungen analysieren und für jedes Gewässer eine gute und vor allem natürliche Lösung finden.

Robert Hilble
Fischwirtschaftsmeister und Teichexperte

Beratungshotline: +49 (0) 8543 / 624 824