Algenmittel und Nährstoffentferner

Viele Nährstoffe, viele Algen

Algen wachsen aufgrund eines hohen Nährstoffangebotes in Form von Licht, Nitrat und Phosphat. Werden die Algen mit einem Algenmittel abgetötet, geben sie logischerweise die Nährstoffe Nitrat und Phosphat an das Teichwasser zurück – als Futter für andere Algenarten, z.B. Schwebealgen (=grünes Teichwasser). Nach 4-6 Wochen wachsen neue Algen, die wieder mit einem Algenmittel abgetötet werden müssen.

Dafür bieten sich Algenmittel wie Alg Ex Bio auf Salicylsäurebasis oder Oxygen auf Sauerstoffbasis an.

Wirkungsweise des Algenmittels Alg Ex Bio:


Spezielle Chelatoren binden die im Wasser gelösten Nährstoffe. Deshalb wird Alg Ex Bio als “Nahrung” von den Algen aufgenommen. Die Salicylsäure löst dann das Kalkgerüst (Skelett) der Alge auf, die Alge stirbt ab.

Wichtig: Beim Einsatz von Alg Ex Bio muss die Karbonathärte (KH) mindestens 6°, besser 8° betragen.


– Alg Ex Bio ist ein Fadenalgenvernichter ohne Zusäze von Algiziden, Herbiziden und Kupfersulfat. Es ist lebensmittelecht, kann nicht überdosiert werden und ist absolut unschädlich für Fische und Pflanzen.
– Alg Ex Bio ist ideal für große Teiche, Teiche mit steilen Wändern oder Teiche mit starken Pflanzenbewuchs.

Algenmittel Oxygen


In kleinen, flachen Teichen, Bachläufen und Brunnen vernichtet der freiwerdende Aktivsauerstoff schnell und günstig die Fadenalgen.
Wichtig: Oxygen muss direkt auf die Fadenalgen gestreut werden! Vorsicht, nicht auf Wasserpflanzen streuen. Der Aktivsauerstoff verätzt die Blätter der Wasserpflanzen! Direkt neben die Pflanzen gestreut gibt es keine Probleme.

Der große Vorteil von Oxygen ist, dass die Algen schon am nächsten Tag abgestorben sind. Ausserdem ist Oxygen keimreduzierend und reinigt die Kiemen der Fische.

Damit die Algen nach der Behandlung mit Algenmitteln nicht gleich wieder nachwachsen sollte das Nahrungsangebot für die Algen reduzieret werden, indem wir z.B. den Teich schattieren, oder den Teich extrem bepflanzen. Denn Wasserpflanzen sind ein direkter Nahrungskonkurrent der Alge.

Langfristige Algenbehandlung

Für eine dauerhafte Lösung empfehlen wir folgende Ratschläge zu beachten:

– Teichpflanzen stets ohne Erde/Teicherde pflanzen, denn Erde ist gleich Dünger und lässt auch die Algen gut gedeihen.

– Je magerer das Teichwasser umsoweniger Algen wachsen.

– Eine echte Alternative zu Wasserpflanzen sind Clear Water Tabs.

Clear Water Tabs bestehen aus einer Kombination denitrifizierender Bakterien, die in erster Linie Nitrat vergasen. Pro Woche wird der Nitratgehalt um etwa 10 mg/l gesenkt. Gartenteiche haben in der Regel einen Nitratgehalt von 30-60 mg. Koiteiche ofet 80 mg und mehr. Das bedeutet, je nach Nitratgehalt kann es 4 bis 8 Wochen dauern, bis sich das Teichwasser klärt. Dann bleibt es aber in der Regel klar, wenn Sie im 2-wöchigen Rythmus die Clear Water Tabs nachdosieren, um neu entstandenen Dünger zu entfernen.

Langfristig werden so dem Teichwasser die Algennährstoffe entzogen und ihnen steht immer weniger Nahrung zur Verfügung. Das Wachstum von Seerosen und anderen Wasserpflanzen wird dadurch nicht beeinträchtigt. Es wird nur der Nährstoffüberschuß entfernt. Den Wasserpflanzen selbst bleibt noch genug Dünger zum Wachsen.

Wichtig: Bei den diversen Arten von Schwebealgen (das Wasser ist grün) reicht ausschließlich der Einsatz von Clear Water Tabs.

Da die Bakterien in den Clear Water Tabs ursprünglich aus der kommunalen Abwassertechnik stammen, vergasen sie auch anfallenden Fischkot und Teichschlamm.

Das Ergebnis: Filteranlagen müssen seltener gereinigt werden und kleine Teiche müssen nicht mehr jährlich entschlammt werden. Eine 3-5 cm dünne Schlammschicht ist normal und unbedenklich.

In ihrem Teich können verschiedenste Einflüsse zu einem ungewünschten Resultat führen. Rufen Sie gerne an, denn in einem persönlichen Gespräch lassen sich Fragestellungen analysieren und für jedes Gewässer eine gute und vor allem natürliche Lösung finden.

Robert Hilble
Fischwirtschaftsmeister und Teichexperte

Beratungshotline: +49 (0) 8543 / 624 824