Algen im Schwimmteich (2)

2. Teil: Infos zur Schwebealgenbekämpfung


Schwebealgen (grünes Teichwasser) und Fadenalgen sind die häufigsten Plagegeister im Teich. Im ersten Teil dieses Themenblocks haben wir die Ursachen für übermäßiges Algenwachstum aufgeführt. In diesem Artikel zeigen wir nun, wie diese Algen beseitigt werden können. 

Schwebealgen werden am häufigsten mit UVC Geräten bekämpft. Die UV Strahlung vernichtet die Zellstruktur der mikroskopisch kleinen Algen. Das Wasser wird meist innerhalb von 1 – 2 Wochen klar. UVC Lampen brennen normalerweise mehrere Jahre, sind aber nur während der ersten 5000 Betriebsstunden (etwa 1 Teichsaison) voll wirksam. Es empfiehlt sich, jedes Frühjahr eine neue Lampe einzusetzen.

Voraussetzung dafür ist:

  • eine UV Lampe mit mindestens 2 Watt pro m³ (1.000 Liter)  Wasserinhalt. Das entspricht bei einem Teich mit 20 m³ eine UV Lampe mit mindestens 40, noch besser 50 oder 60 Watt Leistung.
  • Das Teichwasser muss mindestens alle zwei Stunden durch die UV Lampe gepumpt werden. Also muss die Wasserpumpe mindestens 15 – 18 m³ Teichwasser pro Stunde (Herstellerangaben beachten) fördern.

Aufgrund der unterschiedlichen Widerstände (Leistungsdiagramm beachten), wie Leitungswiderstand, Winkel, Knicke oder Verjüngungen in den Schläuchen oder Rohrleitungen fördert die Pumpe unter Umständen gerade mal 8 – 10 m³ pro Stunde durch das UVC Gerät. Auch Höhenunterschiede wie z. B. beim Bachlauf oder Wasserfall reduzieren die Pumpleistung. Die verschiedenen Arten von “Eco-Pumpen” sind für diesen Einsatz nicht geeignet, da sie in der Regel nicht genügend Druck aufbauen. Alternativ können Sie auch eine Tauch UVC einsetzen. Diese Lampe wird einfach in einen durchströmten Schacht oder Filterstück eingebaut und kann auch mit einer Pumpe ohne entsprechene Leistungskennlinien betrieben werden.

Achtung: Auch wenn sich durch die starke UV Strahlung das Wasser schnell klärt, verschiebt sich lediglich das Algenproblem.

Die UV Strahlung vernichtet die Zellstruktur der mikroskopisch kleinen Algen. Das Nitrat bzw. der Dünger wird frei und an das Wasser zurückgegeben. In dem augenscheinlich klaren Wasser wachsen innerhalb kurzer Zeit andere Algenarten, z.B. Fadenalgen. Dieser neuen Algenpopulation stehen jetzt sogar zwei Nahrungsquellen zur Verfügung, nämlich Nitrat und Licht. Sie vermehren sich explosionsartig.

Unser Weg: Ökologisch und von nachhaltigem Erfolg

Wir gehen mit unseren Clear Water Tabs einen anderen Weg, der vielleicht etwas mehr Zeit braucht, auf Dauer gesehen aber erfolgreicher ist. (Wenn Sie schon eine UVC besitzen, können Sie diese parallel nutzen.) Unsere Clear Water Tabs sind eine Kombination denitrifizierender Bakterien (Denifrikanten) die das freigewordene Nitrat, also den Dünger im Wasser zu molekularen Stickstoff abbauen. Aus Nitrat (NO3) wird Stickstoff (N2), der in die Luft entweicht.

Im Teichwasser befindliche Nitrate werden also mit Hilfe der Clear Water Tabs entfernt. Zusätzlich vergasen sie organische Masse, wie Teichschlamm, Fischkot etc. Das bedeutet, das Teichwasser wird von Woche zu Woche nährstoffärmer, bis für die Algen keine Nahrung mehr zur Verfügung steht.
Der Prozess zur Klärung dauert in der Regel etwa 3 – 8 Wochen (abhängig vom Nährstoffgehalt und von der Witterung. Für neue andere Algenarten steht jetzt kein Dünger mehr zur Verfügung. Keine Sorge, Wasserpflanzen leiden nicht unter diesen Bedingungen. Algen sind immer ein Anzeichen dafür, dass mehr Nährstoffe im Wasser sind wie Pflanzen sie nutzen können.


Was machen bei Fadenalgen?


Fadenalgen werden mit vielen Produkten bekämpft. Oft wird hier der Wirkstoff “Kupfersulfat” eingesetzt, der erfolgreich Algen abtötet, für Pflanzen aber eher unbekömmlich ist. Ein ökologisch sinnvollerer Weg ist der Einsatz von Alg Ex Bio. Das Mittel ist lebensmittelecht, kann nicht überdosiert werden und ist absolut unschädlich für Amphibien, Fische und Pflanzen. Alg Ex Bio ist sogar für den menschlichen Verzehr geeignet (aber ungenießbar) und deshalb auch ideal für den Einsatz im Schwimmteich.
Wirkstoff ist Salicylsäure, wie sie auch in der Aspirin Tablette verwendet wird. Die Salicylsäure löst das Kalkskelett der Alge auf, die Alge stirbt ab. Eine ausreichene Sauerstoffversorgung (Belüftung) muss gewährleistet sein!
Bitte beachten: Beim Einsatz von Alg Ex Bio muss die Karbonathärte (KH) mindestens 6°, besser 8° betragen. Bei weichem Wasser wirkt Alg Ex Bio nur eingeschränkt und das Teichwasser kann nach der Behandlung eine milchgraue Trübung annehmen. (mehr Infos unter übersäuertes Teichwasser.)

Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Aktiv Sauerstoff in Form von Oxygen. Oxygen wird direkt auf die Algen gestreut und vernichtet diese innerhalb weniger Stunden. Bitte beachten: Oxygen nicht direkt auf andere Pflanzen streuen, da sonst deren Blätter angeätzt werden! Wenn Oxygen direkt auf die Körper von Amphibien oder Fischen rieselt ist das kein Problem. Im Gegenteil, wir Oxygen auch als Heilmittel für Teichfische. Es reinigt die Kiemen und senkt den Keimdruck im Wasser.

Wichtig: Auch bei der Behandlung von Fadenalgen ist es notwendig, zeitgleich Clear Water Tabs einzusetzen. Denn die absterbenden Fadenalgen geben das aufgenommene Nitrat wieder an das Wasser zurück.

Nur über eine ständige Nitratreduzierung kann ein Gewässer auf Dauer intakt bleiben.

In ihrem Teich können verschiedenste Einflüsse zu einem ungewünschten Resultat führen. Rufen Sie gerne an, denn in einem persönlichen Gespräch lassen sich Fragestellungen analysieren und für jedes Gewässer eine gute und vor allem natürliche Lösung finden.

Robert Hilble
Fischwirtschaftsmeister und Teichexperte

Beratungshotline: +49 (0) 8543 / 624 824